Allgemein

Christina Fenk baut Führung aus

Christina Fenk baut Führung aus

Am Mittwoch ging in Dagmersellen bei besten Bedingungen die zweite Etappe der Mittwochabend-Laufserie GO-IN6WEEKS über die Bühne. Mit dem zweiten Tagessieg behauptete Tekle Weldegebriel (Sempach) seine Führung. Christina Fenk (Willisau) baute als Zweitplatzierte ihren Vorsprung in der Gesamtwertung ebenfalls aus.

Wie vor Wochenfrist setzten sich Tekle Weldegebriel (Sempach), Daniel Renggli (Luzern) und Martin Zürcher (Weier im Emmental) früh an die Spitze des Feldes. Diesmal konnte auch Vorjahres-Gesamtsieger Andreas Abächerli (Giswil) mithalten. Zum Schluss setzte sich Weldegebriel erneut leicht ab und sicherte sich den zweiten Tagessieg in Folge. Renggli behielt im Kampf um Platz zwei diesmal die Oberhand und erreichte 15 Sekunden vor dem drittplatzierten Marti Zürcher das Ziel. Damit übernahm Renggli ganz knapp Platz zwei in der Gesamtwertung. Andreas Abächerli festigte seinen vierten Gesamtrang mit Platz vier in der Tageswertung.

Flavia Stutz eine Klasse für sich
Promiläuferin Flavia Stutz (Ufhusen) wurde ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht. Nur zwei Minuten nach der Spitze der Männer vollendete sie ihren Start-Ziel-Sieg. Mit dem Fokus auf die Gesamtwertung erlief sich Christina Fenk (Wauwil) Platz zwei – dies mit 1:40 Minuten Vorsprung auf ihre erste Verfolgerin Sarah Friedli (Roggliswil). Im Gesamtklassement liegt Fenk nun schon dreieinhalb Minuten vor Friedli, womit die Vorentscheidung gefallen sein dürfte. Esther Glanzmann (Grosswangen) behauptete mit Platz 4 ihren dritten Rang in der Gesamtwertung.

Sprint-Siegerinnen zeitgleich
Bruno Häberli (Aesch) setzte sich auf den letzten 180 Metern erneut gegen die gesamte Konkurrenz durch. Mit 21.2 Sekunden blieb er 0.4 Sekunden vor Linus Fischer (Schötz), Dritter wurde Stefan Blättler (Brittnau). In der aktuellen Sprint-Gesamtrangliste präsentieren sich die drei in derselben Reihenfolge.
Noch knapper ging es bei den Frauen zu und her. Katja Aregger (Willisau) und Lisa Schüpbach (Neuenkirch) erreichten mit 24.9 Sekunden die exakt gleiche Siegerzeit. Schüpbach behielt damit das Leadertrikot, Aregger bleibt auf der Verfolgung. Christina Fenk erreichte den dritten Platz und arbeitete sich damit auch in der Gesamtwertung auf den dritten Rang vor.

3. Etappe in Rothenburg
Kommende Woche geniessen die Teilnehmenden die flachste Etappe der in diesem Jahr sehr hügeligen Serie. Von der Sportanlage Chärnsmatt in Rothenburg führt die Strecke durch den Burgwald. Als Promiläufer wird Olympia-Teilnehmer Sandro Ferrari zu Gast sein.

Bilder
Rangliste

Categories: Allgemein

Comments are closed.