Allgemein

Christina Fenk und Andreas Abächerli sind Gesamtsieger

Christina Fenk und Andreas Abächerli sind Gesamtsieger

Am Mittwoch fand in Dagmersellen bei schönstem Wetter und warmen Temperaturen die sechste und letzte Etappe der GO-IN6WEEKS statt. Christina Fenk (Willisau) und Andreas Abächerli (Giswil) verteidigten die Leaderposition und holten den Gesamtsieg. Karin Peter (Nottwil) und Ramon Christen (Ennetbürgen) wurden Sprint-Meister.

Mehrere Spitzenläufer ohne Ambitionen auf die Gesamtwertung waren beim Finale der GO-IN6WEEKS in Dagmersellen am Start. Die Gesamtbesten liessen das Trio um Philipp Arnold (Cham), Simon Schüpbach (Schötz) und Severin Widmer (Reiden) gewähren. Arnold konnte sich von seinen beiden Begleitern absetzen und sicherte sich den Tagessieg. Schüpbach mobilisierte auf dem letzten Kilometer noch Kraftreserven und setzte sich gegen Widmer um Platz zwei durch. Dahinter kam es zum grossen Taktieren um die Gesamtwertung. Während sich Leader Andreas Abächerli auf die Verwaltung seines grossen Vorsprungs von 1:31 Minuten konzentrierte, bliess der Drittplatzierte Pedro Carvalho Cardoso (Ruswil) im Aufstieg zum Chrüzberg zum Angriff auf die Silberposition von Lukas Arnold (Richenthal). Vor Wochenfrist holte er bereits über eine Minute auf – nun fehlten noch sechs Sekunden. Im Schlepptau führte er den viertplatzierten Klaas Puls (Zofingen) mit, der letzte Woche ebenfalls eine Minute näher an Arnold herankam, eine weitere musste diesmal folgen. Die beiden zogen ihr Ding durch. Carvalho Cardoso erreichte das Ziel als Vierter, danach lief die Zeit gegen die Konkurrenten. 28 Sekunden hinter dem Ruswiler kam Klaas Puls an, 44 Sekunden dahinter Leader Andreas Abächerli. Lukas Arnold büsste völlig entkräftet 1:18 Minuten auf Carvalho Cardoso ein, womit er seinen zweiten Platz an diesen unerwartet deutlich abgeben musste. Er kam sogar noch zum grossen Zittern um den dritten Gesamtrang, jedoch rettete er mit den letzten Energiereserven 11.5 Sekunden Vorsprung auf Klaas Puls zum Zielstrich. Nach drei von sechs Etappen hatte das Polster noch 2:14 Minuten betragen. Und Andreas Abächerli? Er sicherte sich nach dem Gesamtsieg im Vorjahr mit dem siebten Tagesrang gelassen seinen zweiten Titel.

Christina Fenk läuft Ehrenrunde
Yvonne Kägi (Ebikon) war eine Klasse für sich. Ihrem Start-Ziel-Sieg war nichts entgegen zu setzen. Drei Minuten vor allen anderen Läuferinnen erreichte sie das Ziel. Dahinter spielte sich die Entscheidung um den Gesamtsieg ab: Dreieinhalb Minuten Vorsprung auf Edith Steinmann (Ufhusen) brachte Leaderin Christina Fenk auf das Schlussteilstück mit. Statt einer lockeren Ehrenrunde setzte die Willsauerin aber noch einen drauf. Mit einem gut eingeteilten Rennen auf der stark coupierten Strecke nahm sie Steinmann eine weitere Minute ab. Judith Aregger (Hergiswil LU) sicherte sich mit dem vierten Tagesrang den Bronzeplatz in der Gesamtabrechnung.

Karin Peter und Ramon Christen Gesamtsieger im CKW-Energiesprint
Nur zwei Punkte trennten Ramon Christen und Vorjahressieger Linus Fischer (Schötz) vor dem Start. Der Sieger von Dagmersellen würde auch die Gesamtwertung für sich entscheiden. Entsprechend nervös waren die beiden Favoriten vor dem Start. Christen kam zuerst auf den technisch anspruchsvollen Schlussteil und stellte mit 11.7 Sekunden eine neue Bestmarke auf. Danach war der Titelverteidiger an der Reihe. Auch er sprintete unwiderstehlich los, musste in der zweitletzten Kurve anderen Läufern ausweichen und verpasste nicht zuletzt deshalb die Spitzenzeit. Seine 12.4 Sekunden wurden später noch von Bruno Häberli (Aesch) unterboten, der sich mit dem zweiten Tagesrang den dritten Gesamtrang hinter Christen und Fischer sicherte. Bereits vor der letzten Etappe lag Karin Peter uneinholbar in Führung. Trotzdem liess sie es sich nicht nehmen, noch einmal die Bestzeit aufzustellen. Ihre 14.3 Sekunden reichten zum Tagessieg, 0.2 Sekunden vor der Gesamtzweiten Lisa Schüpbach (Neuenkirch) und 0.3 Sekunden vor Christina Fenk, die sich dank diesem dritten Tagesplatz und der ungewöhnlich schwachen Sprintleistung der Drittplatzierten Marianne Stirnimann (Römerswil, Tagesrang 9) noch den Bronzeplatz in der Gesamtwertung erkämpfte.

go medice Team gewinnt Teamwertung
Der Favoritenrolle gerecht wurde das go medice Team. Mit Andreas Abächerli und Pedro Carvalho Cardoso stellte es die beiden Besten der Einzelwertung. Dies stellte für sämtliche anderen Teams eine unlösbare Aufgabe dar. Auf Platz 2 klassierten sich die Landessender Runners, auf Platz 3 der Swiss Lauftreff Willisau.

Autor Silvan Aeschlimann läuft schnell
Der 24-jährige Buchautor Silvan Aeschlimann zeigte eine tolle sportliche Leistung. Auf den 10.4 Kilometern und rund 200 Höhenmetern verlor er nur vier Minuten auf die Spitze. Eben erst hatte er seinen zweiten Roman veröffentlicht («Glück ist teuer», Zytglogge Verlag).

Bilder
Rangliste

Categories: Allgemein

Comments are closed.