Allgemein

Halbe Sekunde Vorsprung

Halbe Sekunde Vorsprung

Am Mittwoch fand in Rothenburg bei nasskalter Witterung die zweite Etappe der GO-IN6WEEKS statt. Der Richenthaler Lukas Arnold verteidigte die Leaderposition um 0.5 Sekunden. Christina Fenk (Willisau) baute die Führung im Gesamtklassement auf eineinhalb Minuten aus.

Dieselben Protagonisten wie in der Vorwoche setzten sich auf der 9.3 Kilometer und leicht coupierten Strecke zwischen Rothenburg und Eschenbach bereits früh vom Rest des Feldes ab. Klaas Puls (Zofingen) und David Rüedlinger (Thalwil) mussten sich auf der zweiten Streckenhälfte aus der Spitzengruppe verabschieden, sie erreichten die Plätze fünf und vier. Der zweimalige Gesamtsieger Pedro Carvalho Cardoso (Ruswil) kam besser als vor Wochenfrist über die Runde. Erst auf dem letzten Kilometer musste er Lukas Arnold und Andreas Abächerli (Giswil) ziehen lassen und landete auf dem dritten Rang. Die beiden Spitzenreiter lieferten sich auf den letzten Metern wie bereits vor einer Woche ein unglaubliches Duell um jede Zehntelsekunde. Nachdem Arnold vor sieben Tagen das Rennen im Spurt mit 1.4 Sekunden Vorsprung gewann, revanchierte sich diesmal Abächerli um 0.9 Sekunden. Damit konnte der 23 Jahre junge Lukas Arnold die Führung um hauchdünne 0.5 Sekunden verteidigen. So knapp ging es in der Gesamtwertung der GO-IN6WEEKS noch nie zu und her – für die kommenden vier Etappen ist Hochspannung angesagt.

Christina Fenk verdoppelt Vorsprung
Flavia Stutz (Ufhusen) demonstrierte ihre Stärke vom ersten Meter an. Bereits dem Anfangstempo konnte keine Konkurrentin etwas dagegenhalten, womit sie sich einen souveränen Start-Ziel-Sieg sicherte. Leaderin Christina Fenk konnte ihren Vorsprung auf Edith Steinmann (Ufhusen) mit einem regelmässigen Lauf auf 1:31 Minuten ausbauen. Dahinter kam es zu einem Wechsel: Esther Glanzmann (Grosswangen) machte mit einer starken Leistung eine halbe Minute auf die zweitplatzierte Steinmann gut, bereits überholte sie Rita Wicki (Römerswil) und liegt neu auf Rang drei.

Sprinter bleiben schnell
Nachdem sich in der ersten Etappe die letztjährigen Gesamtsieger durchsetzten, wurden sie in Rothenburg auf dem mit 300 Metern sehr langen Sprint stark gefordert. Karin Peter (Nottwil) schaffte erneut den Sieg, da die sechzehnjährige Herausforderin Lisa Schüpbach (Neuenkirch) das Tempo nicht bis zum Schluss aufrechterhalten konnte. Hinter der Nottwilerin hielt sich Marianne Stirnimann (Römerswil) auf dem zweiten Gesamtrang. Linus Fischer (Schötz) musste sich diesmal Ramon Christen (Ennetbürgen) geschlagen geben. Er führt die Gesamtwertung nun nur noch mit drei Punkten Vorsprung an. Nicht auf Touren kam Bruno Häberli, der sich mit dem achten Tagesplatz noch knapp in den Top 3 halten konnte.

Reto Wyss ist ein Genussläufer
Regierungsrat Reto Wyss war Promiläufer der 2. Etappe.  Er werde eine Zeit zwischen 50 und 60 Minuten laufen, teilte er vor dem Start mit. Mit seinen 51:57 Minuten lag er am unteren Ende seiner Vorgabe, obwohl ein meinte ein Genussläufer zu sein.

3. Etappe in Pfaffnau
Kommende Woche steigt das Streckenprofil in Pfaffnau bereits etwas stärker an. Die Strecke führt auf Feld- und Waldwegen auch durch das Trainingsgebiet von Leader Lukas Arnold. Als Promiläuferin ist Tanja Häfeli (OL-Newcomerin) vor Ort.

Bilder
Rangliste

Categories: Allgemein

Comments are closed.