Allgemein

Céline Schärer siegt

Céline Schärer siegt

Erneut herrliches Wetter gab es auf dem 2. Abschnitt in Rothenburg. Auf der Sprintdistanz von nur 6.6 Kilometern verteidigte Annatina Bühler hinter Céline Schärer souverän ihr Leadertrikot. Bei den Herren kam es an der Spitze des Gesamtklassements zu einem Wechsel.

Sonnenschein und warme Temperaturen sorgten wie vor Wochenfrist für gute Stimmung im Läuferfeld. Die Profi-Triathletin Céline Schärer (Täuffelen) zeigte ihre Klasse im hügeligen Gelände von Rothenburg und gewann das Rennen mit 21 Sekunden Vorsprung auf Annatina Bühler (Sursee). Weitere 40 Sekunden zurück klassierte sich Sarah Lichtsteiner (Eich). Bühler verteidigte damit im zweiten von sechs Läufen das grüne Leadertrikot der Gesamtwertung. Ihr Vorsprung auf die zweitplatzierte Sara Lichtsteiner beträgt rund eine Minute.

Hugo Odermatt übernimmt Führung
Einen deutlichen Sieg landete der Luzerner Hugo Odermatt, der nach 22 Minuten solo das Ziel erreichte. Damit setzte er sich deutlich an die Spitze der Gesamtwertung. Auch dem zweitplatzierten Ueli Küttel (Küssnacht) kam die kurze Strecke entgegen, verkleinerte er doch seinen Rückstand in der Serie auf Jonas Baumann (Bottenwil, Rang 3) um einige Sekunden. Insgesamt nahmen über 200 Läuferinnen und Läufer an der zweiten Etappe in Rothenburg teil.

Bobpilot beweist Ausdauer
Europacup-Bobpilot Martin Suter (Ebikon) war als Promiläufer zu Gast. „Meine zu laufende Distanz beträgt normalerweise nur 30 Meter“ sagte er vor dem Rennen. Für alle Teilnehmer galt es die Laufzeit des Meisters vom Eiskanal zu schätzen – dementsprechend schwierig war dieses Unterfangen. „Als ich die geschätzten Zeiten sah, wurde mir fast schwindlig.“ Mit einer Zeit von 36:10 Minuten und auf Rang 110 erreichte er das Ziel – so hoch hatte niemand geschätzt.

3. Etappe in Weggis
Mit einem 10.6 Kilometer langen Teilstück an der Riviera des Vierwaldstättersees und über die Halbinsel bei Hertenstein folgt nächste Woche die längste Etappe der GO-IN6WEEKS. Zwei kurze Aufstiege sorgen für eine zusätzliche Herausforderung. Zeigt sich das Wetter wieder von seiner besten Seite, steht einem grossen Lauffest nichts im Weg. Start und Ziel befinden sich beim Pavillon am See neben der Schiffstation.
Rangliste 2. EtappeVideo 2. EtappeBilder 2. Etappe

Categories: Allgemein

Comments are closed.