Allgemein

Gesamtsieger vor Belz

Gesamtsieger vor Belz

Zum Schluss gab’s die Köntigsetappe über den Chrüzberg. Die sechste und letzte Etappe der GO-IN6WEEKS führte auf 10.4 Kilometer über den Chrüzberg in Dagmersellen. Karin Hansen Zimmermann und Fabian Kuert heissen die Gesamtsieger der Serie. Letzterer demonstrierte seine Stärke, indem er den vor einem guten Jahr zurückgetretenen Weltklasseläufer Christian Belz um über eine Minute distanzierte.

Fabian Kuert (Langenthal) dominierte auch in Dagmersellen die Overall-Wertung der Männer und verbuchte den fünften Tagessieg. Wie vor Wochenfrist in Gettnau konnte er den letzten Gegner erst einige hundert Meter vor dem Ziel distanzieren . Michael Flückiger (Brittnau) verkraftete den Aufstieg zum Chrüzberg ebenfalls ohne Probleme und musste sich schliesslich um 19 Sekunden geschlagen geben. Damit baute Kuert auch im letzten Rennen seinen Vorsprung in der Gesamtwertung noch einmal aus. Mit der Gesamtzeit von 3:11.36 Stunden erzielte er einen Vorsprung von gut acht Minuten auf Egon Auchli (Engelberg), der seinen zweiten Rang im letzten Rennen verteidigen konnte. Ueli Küttel (Küssnacht a.R.) schaffte es ganz zum Schluss noch auf den Bronze-Platz in der Endabrechnung.

Karin Hansen Zimmermann eine Klasse für sich
Auch bei den Damen erreichte mit Karin Hansen Zimmermann (Nottwil) die Tour-Leaderin als erste das Ziel. Ihre stärkste Verfolgerin Sarah Lichtsteiner (Eich) büsste eine weitere halbe Minute ein. Den dritten Platz der Tageswertung sicherte sich Daniela Matter (Sursee). Mit fünfeinhalb Minuten Vorsprung auf Sarah Lichtsteiner gewann Karin Hansen Zimmermann die Gesamtwertung der GO-IN6WEEKS, Edith Steinmann (Ufhusen) sicherte sich mit dem 5. Tagesrang den dritten Platz auf dem Treppchen.

Christian Belz arbeitet „gegen den Zerfall“
Nachdem der erfolgreichste Schweizer Bahn-Langstreckenläufer der vergangenen zwölf Jahre vor einem guten Jahr zurückgetreten war, nahm der mittlerweile 38-jährige Christian Belz an der Etappe in Dagmersellen teil. Mit seinem „geringen“ Trainingsaufwand von zwei bis vier Einheiten pro Woche arbeitet er „gegen den Zerfall der Leistungsfähigkeit“. Das Spitzenduo mit Fabian Kuert und Michael Flückiger musste er bereits im langen Aufstieg zum Chrüzberg ziehen lassen, vermochte sich jedoch im Finish um den dritten Rang gegen Egon Auchli durchzusetzen. Seine Laufzeit von 36:36.3 Minuten galt es vor dem Start zu schätzen – einem Teilnehmer gelang die Schätzung auf die Sekunde genau. Er und zwei weitere Läufer gewannen damit einen Start am Berlin Marathon vom Herbst 2012.

Ausblick auf 2013
Die Termine und Austragungsorte der GO-IN6WEEKS 2012 werden sobald bekannt auf der Veranstaltungswebsite veröffentlicht.

Bilder
Rangliste

Categories: Allgemein

Comments are closed.