Allgemein

Das Dach der Tour

Das Dach der Tour

Die vierte Etappe der GO-IN6WEEKS war diejenige mit dem anspruchsvollsten Streckenprofil. Gewonnen wurde sie vom Berglauf-Nationalmannschaftsmitglied Gabriel Lombriser. Über 200 Höhenmeter auf der ersten Streckenhälfte, ruppige Abstiege und feuchtes Terrain machten die acht Kilometer von Romoos zur Königsetappe der Abend-Laufserie.

Aus dem Solothurner Jura angereist war Gabriel Lombriser (Büsserach). Der Berglauf-Spezialist legte von Beginn weg ein Tempo vor, dem nur der Führende in der Gesamtwertung Fabian Kuert (Langenthal) folgen konnte . Das Duo kam nach dem äusserst fordernden und technisch schwierig zu laufenden Parcours gemeinsam zurück nach Romoos. Erst auf den letzten Metern gelang Lombriser der entscheidende Angriff, um sich den Tagessieg vor dem Mann im grünen Leadershirt zu sichern.  Zwei Minuten später tauchten mit Alessandro Novaria (Ebikon) und Egon Auchli (Engelberg) die beiden Verfolger auf – wobei ersterer für die Gesamtwertung erneut einige Sekunden aufholen konnte. Nach vier von sechs Etappen liegt Fabian Kuert praktisch uneinholbar an der Spitze, Egon Auchli auf Rang 2 verfügt noch über ein Polster von einer guten halben Minute auf Alessandro Novaria.

Karin Hansen Zimmermann ungeschlagen
Der vierte Sieg im vierten Rennen gelang der Nottwilerin Karin Hansen Zimmerermann. Trotz Wadenproblemen nur vier Tage nach der erfolgreichen Teilnahme an einem Halbmarathon baute sie den Vorsprung in der Gesamtwertung aus. Diesmal kamen ihr die Konkurrentinnen so nahe wie noch nie: Die zweitplatzierte Sarah Lichtsteiner (Eich) folgte bereits 18 Sekunden dahinter, Edith Steinmann (Ufhusen) büsste eine knappe Minute ein. Die Reihenfolge im Gesamtklassement präsentiert sich identisch mit der Tageswertung.

Aargauer Schüler entdeckt sein Lauftalent
Drei Schüler aus Brugg AG nutzen die letzte Chance, den von ihrem Lehrer geforderten Volkslauf zu absolvieren. Die mit dem öffentlichen Verkehr angereisten Jungs taten dies ausgerechnet in Romoos – wo bereits vor dem Start des Hauptlaufs das letzte Postauto zurück ins Tal abfährt. Dies tat der Motivation keinen Abbruch: Daniel Schaffner gewann völlig überraschend die Kategorie M16 – und dies überlegen. Der Lehrer kann zufrieden sein mit seinen Schützlingen – als Finisher der härtesten Etappe sind alle drei auch ohne Postauto wieder zuhause angekommen.

5. Etappe in Gettnau mit Regierungsrat Reto Wyss
Nächsten Mittwoch, 16. Mai treffen sich die Volksläuferinnen und -läufer in Gettnau zur fünften Etappe der GO-IN6WEEKS. Start und Ziel der zehn Kilometer langen Strecke befinden sich beim Schulhaus in Gettnau. Die Strecke führt entlang der schönen Wiesenlandschaften des Luzerner Hinterlandes und weist keine Steigungen auf.
Unter die Volksläufer mischt sich mit Reto Wyss (Rothenburg) ein Mitglied der Luzerner Regierung. Als ehemaliger aktiver Turner und Vereinspräsident zeigt er den Läuferinnen und Läufern, was er heute noch sportlich zu leisten vermag.

Bilder
Rangliste

Categories: Allgemein

Comments are closed.